Home
Verlagsseite Kontakt AGB Hilfe Warenkorb Login DVE-Mitglieder Login dbl-Mitglieder Login dgs-Mitglieder Login für Autoren Login mein Konto
Shop-Sitemap   »   Ergotherapie | Online-Publikationen
zur Übersicht   |   Fragen?   |   Empfehlen vorheriger Artikel   |   nächster Artikel 


5-40-2016-04-02

Grosse Ansicht des Artikelbildes laden
         
   
Fachartikel: „Alle für einen“: Merkmale interprofessioneller Zusammenarbeit in der stationären Behandlung von Patienten mit akutem Schlaganfall (PDF-Datei)


18,30 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

 
Nutzung  
Preis  
Lieferstatus   zum Download
Anzahl  
 
Artikel-Nr.: 5-40-2016-04-02

Einleitung: Der Schlaganfall gehört zu den häufigsten Ursachen für eine bleibende Behinderung. Umso wichtiger sind der rehabilitative Ansatz und eine funktionierende interprofessionelle Zusammenarbeit bereits in der Akutphase. Die vorliegende Studie untersucht, welche Merkmale sich aus der Sichtweise des Teams positiv oder negativ auf die interprofessionelle Zusammenarbeit auswirken.
Methode: In einem Schweizer Stroke Center fanden zwei Fokusgruppeninterviews mit allen am primären Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen statt. Die Teilnehmenden erhielten vorab einen literaturgestützten Interviewleitfaden. Mithilfe von Knowledge Maps erfolgte eine Visualisierung der Interviewaussagen. Die Zusammenfassung orientierte sich an inhaltsanalytischen Prinzipien.
Ergebnisse: Die Teilnehmenden schätzten die interprofessionelle Zusammenarbeit als „generell gut“ ein. Das wechselseitige Rollenverständnis hielten sie für ausbaufähig. Struktur und Inhalte der interprofessionellen Besprechungen sollten überarbeitet und eine effektivere Nutzung der elektronischen Krankenakte angestrebt werden.
Schlussfolgerung: Die interprofessionelle Zusammenarbeit ist von entscheidender Bedeutung, damit Patienten nach einem Schlaganfall größtmögliche Selbstständigkeit wiedererlangen und sich erholen. Anhand der vorliegenden Analyse der Zusammenarbeit lassen sich Maßnahmen ableiten, um die Behandlungsergebnisse zu verbessern.

Schlüsselwörter: Schlaganfall, interprofessionelle Zusammenarbeit, qualitative Forschung, Fokusgruppen

Fachartikel aus "ergoscience" Ausgabe 4/2016
DOI: 10.2443/skv-s-2016-54020160402




Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei der Bestellung von Online-Publikationen nur das Zahlungsmittel Bankeinzug/Kreditkarte akzeptieren können.

Der Fachartikel wird Ihnen nach Bestellung in unserem Shop als PDF-Datei zum Download bereitgestellt (es erfolgt keine Zusendung per E-Mail). Bitte loggen Sie sich dafür (ggf. noch einmal) mit Ihren Zugangsdaten ein.




Mit dem elektronischen Absenden ist die Bestellung verbindlich. Nach Nutzung der Zugangsdaten ist ein Umtausch oder eine Rückgabe nicht mehr möglich.

Zum Download werden entsprechende Programme - wie z. B. von Adobe - benötigt.

Bei diesem Fachartikel handelt es sich um urheberrechtlich geschütztes Material. Copyright: Schulz-Kirchner Verlag, Idstein. Vervielfältigungen jeglicher Art nur nach schriftlicher Genehmigung des Verlags gegen Entgelt möglich - info@schulz-kirchner.de.


 



Zu diesem Artikel empfehlen wir folgendes Zubehör
Abonnement Forum Logopädie; Halbjahresabonnement - Privat - print
Logopädie | Art.Nr. 0932-0547-12
       41,20 EUR *     
     Ausführung wählen
Abonnement Forum Logopädie; Jahresabonnement - Privat - digital; Aboprämie
Logopädie | Art.Nr. 0932-0547-1d
       53,60 EUR *     
     Ausführung wählen
Abonnement Forum Logopädie; Jahresabonnement - Privat - print; Aboprämie
Logopädie | Art.Nr. 0932-0547-1
       68,60 EUR *     
     Ausführung wählen
Abonnement Forum Logopädie; Jahresabonnement - Schüler/Studenten - print; Aboprämie
Logopädie | Art.Nr. 0932-0547-19
       41,20 EUR *     
     Ausführung wählen
Abonnement Forum Logopädie; Probeabonnement - Privat - print (2 Ausgaben)
Logopädie | Art.Nr. 0932-0547-14
       27,50 EUR *     
     Ausführung wählen


* Sämtliche Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Bei Bestellungen elektronischer Dienstleistungen von Privatpersonen aus dem EG-Ausland wird
ab dem 01.01.2015 der jeweils gültige MwSt.-Satz des Bestimmungslandes bei der Rechnungsstellung berücksichtigt.