Home
Verlagsseite Kontakt AGB Hilfe Warenkorb Login DVE-Mitglieder Login dbl-Mitglieder Login dgs-Mitglieder Login für Autoren Login mein Konto
Shop-Sitemap   »   Logopädie | Online-Publikationen
zur Übersicht   |   Fragen?   |   Empfehlen vorheriger Artikel   |   nächster Artikel 


5-70-2014-01-01

Grosse Ansicht des Artikelbildes laden
         
   
Fachartikel: Erwartungen, Wünsche und Zufriedenheit von Eltern sprachbeeinträchtigter Grundschülerinnen und -schüler (PDF-Datei)


10,10 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

 
Nutzung  
Preis  
Lieferstatus   zum Download
Anzahl  
 
Artikel-Nr.: 5-70-2014-01-01

Zusammenfassung:

Die vorliegende Studie geht davon aus, dass für sprachbeeinträchtigte Kinder eine schulische Inklusion der Grad an fachlicher und institutioneller Informiertheit der Eltern und deren wahrgenommenen Schwierigkeiten der Kinder relevante Faktoren sind. Dafür wurden 158 Elternpaare aus mehreren Bundesländern befragt, deren Kinder mit Sprachstörungen sowohl im gemeinsamen Unterricht als auch an einer Förderschule (Sprachheilschule) unterrichtet werden. Die Befunde zeigen zum einen eine ausgeprägte Informiertheit der Erziehungsberichtigen, zum andern eine geringe Rolle sozialer Argumente wie Wohnortnähe oder Erhalt von Freundschaften bei der Wahl der schulischen Angebote. Vielmehr sind kompetente Förderungen und Therapie zentral, die in spezialisierten Schulen erwartet werden. Anders als im politischen Diskurs angezeigt, sprechen die Ergebnisse dafür, die Sichtweisen der Eltern bei schulpolitischen Gestaltungsprozessen verstärkt in den Blick zu nehmen.

Schlüsselwörter: Schulzufriedenheit, Eltern, Inklusion, Sprachförderung, Sprachtherapie

Abstract englisch:

The present study assumes that the degree of technical and institutional knowledge of parents and the perceived language difficulties of their children are relevant factors for school inclusion of language impaired children. For this purpose, 158 sets of parents were interviewed in several German federal states, whose children with language disorders are taught both in mixed ability classes as well as at a special school (speech therapy school). The data illustrates, on the one hand, a strong awareness of the parents; on the other hand, that social arguments as the proximity to the residence or preservation of friendships have a minor role in the choice of the school. More competent promotions and treatment, which are expected in specialized schools, are rather crucial. Unlike in the political discourse, the results show that the views of parents are to be increasingly taken into consideration in the political design processes of this inclusion.

Schlüsselwörter englisch: School satisfaction, parents, inclusion, speech and language pedagogy and therapy

Fachartikel aus "Forschung Sprache" Ausgabe 1/2014
DOI: 10.2443/skv-s-2014-57020140101




Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei der Bestellung von Online-Publikationen nur das Zahlungsmittel Bankeinzug/Kreditkarte akzeptieren können.

Der Fachartikel wird Ihnen nach Bestellung in unserem Shop als PDF-Datei zum Download bereitgestellt (es erfolgt keine Zusendung per E-Mail). Die Zugangsdaten, die Sie für den Download benötigen, und eine Anleitung senden wir Ihnen nach Prüfung der Bestellung mit separater E-Mail zu.




Mit dem elektronischen Absenden ist die Bestellung verbindlich. Nach Nutzung der Zugangsdaten ist ein Umtausch oder eine Rückgabe nicht mehr möglich.

Zum Download werden entsprechende Programme - wie z. B. von Adobe - benötigt.

Bei diesem Fachartikel handelt es sich um urheberrechtlich geschütztes Material. Copyright: Schulz-Kirchner Verlag, Idstein. Vervielfältigungen jeglicher Art nur nach schriftlicher Genehmigung des Verlags gegen Entgelt möglich - info@schulz-kirchner.de.


 




* Sämtliche Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Bei Bestellungen elektronischer Dienstleistungen von Privatpersonen aus dem EG-Ausland wird
ab dem 01.01.2015 der jeweils gültige MwSt.-Satz des Bestimmungslandes bei der Rechnungsstellung berücksichtigt.