AUSDRUCK / MEDIEN
- - - - - - -


Titel: Aphasie - wenn Sprache zerbricht

Untertitel: Die Betroffenheit der Mitbetroffenen

Autor/Hrsg.: Erika Pullwitt, Andreas Winnecken

Erscheinungsjahr: 2012

1. Auflage



Zum Inhalt:
Aphasie ist eine fundamentale Veränderung. Sie verändert alles: den Lebensstatus, Lebensplanungen, Wertesysteme und Prioritäten - überhaupt die Sicht auf das Leben. Der Satz ,Danach ist alles anders!' ist furchtbar banal, es gibt aber keinen zutreffenderen. Jedoch kann diese "Banalität" nur der Innenstehende wirklich ermessen. Der Außenstehende vermag letztlich kaum etwas damit anzufangen, weil er sich die Veränderungen überhaupt nicht vorstellen kann. Wie auch, wenn er über die verheerenden Folgen von Aphasie überhaupt nichts weiß!

Anliegen der Autoren ist es deshalb, die wichtigsten Probleme aphasiebestimmter Lebenssituationen anzusprechen, um zu zeigen, wie Aphasie in das Leben aller Betroffenen eingreift und es verändert. Sie möchten die Probleme aufzeigen, damit Außenstehende/Fachkräfte sich hineindenken können - und sie möchten vor allem Mitbetroffenen Mut machen, sich zu informieren, Kontakte mit anderen Mitbetroffenen zu suchen und Außenstehenden gegenüber selbstbewusst auf die Stress fördernden Schwierigkeiten der gestörten Kommunikation hinzuweisen, die im Aphasie-Alltag an der Tagesordnung sind.

Ein Bericht über das Ehepaar Pullwitt in "Mensch - das Magazin" (ZDF, Sendung vom 29.06.2013).

Zu den Autoren:

Erika Pullwitt schloss ihrer Ausbildung zur Drogistin und Fotofachkauffrau ein Pädagogik-Studium an. Sie arbeitete 22 Jahre als Lehrerin an einer Gesamtschule und war darüber hinaus in der Schulverwaltung tätig. Als ihr Ehemann 1989 einen Schlaganfall mit der Folge einer Globalen Aphasie erleidet, gibt sie 5 Jahre nach dem Ereignis ihren Beruf auf, um die veränderte Lebenssituation zu meistern. Seit Ende der 1990er Jahre interessiert sie sich für die Lebenssituationen von Angehörigen aphasiebehinderter Menschen. Sie macht die Erfahrung, dass alle Betroffenen Außenstehenden immer wieder erst mühsam erklären müssen, was Aphasie ist und welche gravierenden Lebenseinschränkungen eine Aphasie verursacht. Das motivierte sie, auf diese spezielle Lebensproblematik aufmerksam zu machen. Seitdem stellt sie die Betroffenheit der Mitbetroffenen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Sie regte zum ARD/SWR-Spielfilm "Im Chaos der Gefühle" (2002) an, an dessen Drehbuch sie mitarbeitete. 2002 erschien ihr Erfahrungsbericht "Die Aphasie des Partners erleben", in dem auch andere Mitbetroffene ihre Lebenssituation schildern. 2009 veröffentlichte sie ihren Roman "Im Lande Gänseklein". Erika Pullwitt lebt mit ihrem Mann in Düsseldorf.

Dr. Andreas Winnecken, Aphasiologe, Neurolinguist, ist seit über 25 Jahren in der Neurologischen Rehabilitation tätig. Er beschäftigt sich mit Konzeption und Aufbau von Spezialstationen für Menschen mit Aphasie. Seine Spezialgebiete sind Aphasie-Diagnostik und -Behandlung, Angehörigenberatung und Selbsthilfe. Er ist ausgebildeter Paar- und Familientherapeut, Supervisor. Weiterhin ist er seit über 20 Jahren in Ausbildung, Universitäts- und Hochschullehre tätig. Den Arbeits- und Themenschwerpunkt legt er auf die interdisziplinäre Annäherung von Medizin und Geisteswissenschaften. Er ist Gründungsmitglied des Bundesverbandes Klinische Linguistik (BKL) e.V. Dr. Andreas Winnecken lebt und arbeitet in Hamburg.


ISBN / Artikel:
kartoniert: 978-3-8248-0896-0
E-Book: 978-3-8248-0921-9


Seitenzahl: 168

Einband: kartoniert / E-Book

Preis:
Preis Euro: 19,99



Link zu diesem Thema: http://www.schulz-kirchner.de/cgi-bin/eshop/front/shop_main.cgi?func=searchdo&sfields=&rub1_search=all&sbeg=Aphasie wenn Sprache zerbricht Pullwitt Winnecken" / Zur Bestellung




- - - - - -
www.schulz-kirchner.de
Kompetenz auf allen Seiten